Kompostierung Anleitungen: Tipps zum Starten eines Kompoststapels zu Hause

Kompostierung Anleitungen: Tipps zum Starten eines Kompoststapels zu Hause

Sind Sie neu in der Kompostierung? Wenn ja, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie Sie mit der Kompostierung für Gärten beginnen können. Kein Problem. Dieser Artikel hilft mit einfachen Anweisungen zum Starten eines Kompoststapels. Kompostieren für Anfänger war noch nie so einfach.

Wie man mit dem Kompost für Gärten beginnt

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten der Kompostierung, aber im Durchschnitt kann Kompost mit fünf Methoden hergestellt werden:

  • Haltevorrichtungen
  • Drehvorrichtungen
  • Komposthaufen
  • Bodeneinbau
  • Wurmkompostierung

Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf der Haufenkompostierung für Anfänger, da dies für die meisten Menschen die einfachste und kostengünstigste Methode ist.

Bei der Haldenkompostierung sind keine Strukturen erforderlich, aber Sie können auf Wunsch auch einen Kompostbehälter verwenden. Denken Sie daran, dass ein Komposthaufen oder -stapel möglicherweise nicht so ordentlich und ordentlich aussieht wie die Verwendung eines Behälters, aber es ist immer noch eine der besten Optionen für Anfänger. Du kannst auch einen Komposthaufen mit hohen Blütenpflanzen oder Zäunen tarnen.

Sie können einen Komposthaufen zu jeder Jahreszeit beginnen, aber im Herbst ist die Jahreszeit, in der sowohl Stickstoff als auch Kohlenstoffmaterialien leicht verfügbar sind.

Schritt-für-Schritt Heap-Kompostierung Wie man

Das Starten eines Kompoststapels erfordert einige einfache Schritte: Erstellen des Komposthaufens, Hinzufügen von organischen Materialien und Bewässern und Wenden des Komposts bei Bedarf.

Erstellen Sie Ihren Komposthaufen

Standort – Einer der wichtigsten Faktoren für den Start eines Kompoststapels ist seine Lage. Wählen Sie eine offene, ebene Fläche mit guter Drainage. Sie möchten nicht, dass Ihr Kompost im stehenden Wasser liegt. Ein Bereich mit partieller Sonne oder Schatten ist ebenfalls ideal. Zu viel Sonne kann den Flor austrocknen, während zu viel Schatten ihn übermäßig nass halten kann. Wählen Sie schließlich einen Ort, der für Sie leicht zu erreichen ist und vermeiden Sie Bereiche in der Nähe von Hunden oder anderen fleischfressenden Tieren.

Größe – Die empfohlene Größe für einen Komposthaufen ist in der Regel nicht kleiner als 1 m hoch und breit und nicht größer als 1,5 m (5 Fuß). Alles, was kleiner ist, kann sich nicht effizient erwärmen und alles, was größer ist, kann zu viel Wasser aufnehmen und schwer zu drehen sein. Es wird empfohlen, den Pfahl auf unbefestigtem Boden zu beginnen und nicht auf Asphalt oder Beton. Dies behindert die Belüftung und hemmt Mikroben. Eine Palette unter den Stapel zu legen, ist jedoch in Ordnung, wenn Sie es wünschen.

Hinzufügen von organischen Materialien

Viele organische Materialien können kompostiert werden, aber es gibt einige Dinge, die Sie aus Ihrem Komposthaufen heraushalten sollten. Dazu gehören:

  • Fleisch, Milchprodukte, Fett oder Ölprodukte
  • Fleischfressender Haustierkot (z.B. Hund, Katze)
  • Krankheiten oder Unkräuter, die gesät wurden.
  • Menschliche Abfälle
  • Holzkohle oder Kohlenasche (Holzasche ist aber in Ordnung)

Die wichtigsten Materialien für die Kompostierung sind Stickstoff/Grün und Kohlenstoff/Braun. Wenn Sie einen Komposthaufen beginnen, ist die empfohlene Praxis, diese Grüns und Brauntöne zu schichten oder zu wechseln, genau wie bei der Herstellung von Lasagne.

  • Ihre sperrigeren organischen Materialien eignen sich am besten für die erste Bodenschicht, also beginnen Sie mit einer Schicht aus Braun, wie beispielsweise Zweigen (weniger als ½ Zoll oder 1,25 cm Durchmesser) oder Stroh, etwa 10-12 cm (4 bis 6 Zoll).
  • Als nächstes fügen Sie einige grüne Materialien wie Küchenabfälle und Grasschnitt hinzu, die wiederum etwa 10-12 cm dick sind. Darüber hinaus dienen Tierdünger und Dünger als Aktivatoren, die die Erwärmung Ihres Haufens beschleunigen und eine Stickstoffquelle für nützliche Mikroben darstellen.
  • Füge weiterhin Schichten von Stickstoff- und Kohlenstoffmaterialien hinzu, bis du oben angekommen bist oder ausgelaufen bist. Bewässern Sie jede Schicht leicht, während sie hinzugefügt wird, und straffen Sie sie, aber verdichten Sie sie nicht.

Bewässerung und Wenden des Komposts

Ihr Komposthaufen sollte feucht, aber nicht feucht sein. Der größte Teil Ihres Wassers kommt vom Regen, ebenso wie die Feuchtigkeit in grünen Materialien, aber Sie müssen den Flor möglicherweise gelegentlich selbst bewässern. Wenn der Flor zu nass wird, können Sie ihn häufiger drehen, um ihn zu trocknen, oder mehr braune Materialien hinzufügen, um überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.

Sobald Sie den Stapel das erste Mal umdrehen, werden diese Materialien gemischt und kompostiert. Die regelmäßige Drehung des Kompoststapels hilft bei der Belüftung und beschleunigt die Zersetzung.

Mit diesen einfachen Anweisungen zur Kompostierung sind Sie auf dem besten Weg, den idealen Kompost für Ihren Garten zu schaffen.

Teilen ist Kümmern::